Skip to main content

International FoodTec Award Preisträger 2018

Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) hat die Preisträger des International FoodTec Awards 2018 bekanntgegeben. Mit dem renommierten Preis werden in diesem Jahr 17 Innovationsprojekte aus der internationalen Lebensmittel- und Zulieferindustrie ausgezeichnet. Fünf Neuheiten erhalten den International FoodTec Award in Gold, zwölf Innovationen erhalten die Auszeichnung in Silber. Zu den Preisträgern gehören Unternehmen aus Belgien, Dänemark, Italien, Russland, der Schweiz und Deutschland. Die Preisverleihung findet am 20. März 2018 im Rahmen der Anuga FoodTec, der globalen Leitmesse für die Lebensmittel- und Getränketechnologie, in Köln statt.

Formsystem

Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG

Biberach a. d. Riß Deutschland

Die Albert Handtmann Maschinenfabrik wird für ihr Formsystem ausgezeichnet. Dabei handelt es sich um ein modular aufgebautes System zum Herstellen hüllenloser Lebensmittelprodukte unterschiedlicher, frei wählbarer geometrischer Körper wie Zylinder, Scheiben, Bällchen oder sonstiger 3D-Formen. Die automatische Herstellung von geformten Produkten unterschiedlichster Ausgangsmaterialien und Querschnitte erweitert das Angebot an modernen, trendgerechten Produktideen. Dem System können Schritt für Schritt neue Module hinzugefügt werden. Somit lässt sich der Anwendungsbereich bezüglich der herzustellenden Produkte in den unterschiedlichen Branchen erweitern und auf sich ändernde Kundenwünsche kann schnell reagiert werden. Ein angetriebener Füllstromteiler sorgt für eine gewichtsgenaue Verteilung des Füllgutes pro Produkt und Bahn. Im Anschluss ermöglicht ein Trennmodul mit einer zur Produktgeschwindigkeit synchronisierten Trennbewegung das Herstellen von länglichen Produkten beliebiger Querschnitte. Alternativ steht ein Formmodul zum Erzeugen unterschiedlichster 3D-Formen zur Verfügung.

ACCU-CHILL® Sauce Cooling

Linde AG

Unterschleißheim, Deutschland

Linde ACCU-CHILL® SC ist ein System zur schnellen Kühlung von Soßen und erhitzten Flüssigkeiten mittels Direkteindüsung von flüssigem Stickstoff. Das Kernelement des Systems ist eine Injektoreinheit, über die kontinuierlich flüssiger Stickstoff eingedüst wird, sodass dies zu einem Abkühlen des warmen Produktes führt. Die direkte Einbringung des Flüssigstickstoffs in die Soße und die dadurch hervorgerufene gelenkte Verwirbelung in der Mixingzone ermöglicht einen hocheffizienten Wärmeübergang auf das zu kühlende Produkt. Die Kühlzeit wird im Vergleich zu bestehenden Verfahren deutlich reduziert. Gekühlt wird mit 100% natürlichem Kühlmedium BiogonN (reinster Stickstoff in Lebensmittelqualität). ACCU-CHILL® SC ist für nahezu alle, in gekühltem Zustand fließfähigen Produkte nutzbar. ACCU-CHILL® SC erhält durch die schnelle Kühlung der Produkte deren Eigenschaften und Inhaltsstoffe, vermeidet Bakterienwachstum und leistet somit einen Beitrag zur Lebensmittelsicherheit. Das System ist platzsparend und flexibel einsetzbar und komplettiert moderne Cook & Chill-Produktionslinien.

AVITOS - Gefrierfleischwürfel- schneider

TREIF Maschinenbau GmbH

Oberlahr, Deutschland

Das Schneiden von Fleischprodukten bei extrem tiefen Temperaturen ist mit bisher auf dem Markt verfügbaren Maschinen nicht realisierbar. Vor diesem Hintergrund entwickelte TREIF eine neue Technologie: den AVITOS-Gefrierfleischwürfelschneider. Diese Innovation ermöglicht das Schneiden von Gefrierfleischblöcken und kalibrierter Ware bei bis zu -18°C in Würfel, Streifen oder Plättchen. Ermöglicht wird diese revolutionäre Technologie durch ein neues Schneidverfahren. Eine individuelle Kassettenschneidscheibe schneidet die ersten zwei Würfel-Dimensionen. Die dritte Würfel-Dimension wird mit einem Schneidrad mit bis zu 12 Klingen geschnitten. Mit AVITOS ist das Schneiden von Fleischware ohne Vorzerkleinerung und ohne Produkt-Temperierung möglich. Dies gewährleistet ein Höchstmaß an Effizienz und Sicherheit für den Bediener der Maschine, reduziert Energiekosten und verlängert das MHD der Produkte.

DynaCQ - multispectral visual surface inspection

Danish Meat Research Institute

Taastrup, Dänemark

Für die Lebensmittelindustrie ist das Detektieren von Fremdkörpern aller Art eine enorme Herausforderung, denn der Konsument erwartet rückstandsfreie Produkte. Bisher ist kein Verfahren auf dem Markt, das Fremdkörper mit geringer Dichte wie weichem Kunststoff in Frischfleisch und Fleischprodukten detektieren kann. Daher nutzen viele Unternehmen Sichtprüfungen. Solche visuellen Inspektionen haben den Nachteil, dass sie durch Faktoren wie Ermüdung des menschlichen Auges und interpersonelle Variationen limitiert werden. Durch das vom Danish Meat Research Institute entwickelte DynaCQ ist nun eine hoch flexible Detektionsplattform geschaffen. Die integrierte Kamera ist multispektral, sie detektiert auf spezifischen Wellenlängen und beinhaltet gleichzeitig Wellenlängen im Infrarotbereich. Damit ist sie exakter als das menschliche Auge. DynaCQ detektiert Elemente bzw. Stücke bis zu 1,5 mal 1,5 mm, sogar bei extrem hoher Produktionsgeschwindigkeit. So wird hohe Produktsicherheit gewährleistet und kostspielige Rückrufaktionen können minimiert werden. Die Plattform speichert alle Bilder mit Markierungen, sodass der Produktionsprozess optimal dokumentiert ist. Auf diese Weise liegen im Falle einer Kundenreklamation eindeutige Nachweise vor.

MULTIVAC X-line

MULTIVAC

Wolfertschwenden, Deutschland

Tiefziehverpackungsmaschinen werden bislang i.d.R. durch zeitgesteuerte Prozesse geregelt. Hierbei werden die Prozessabläufe über fixe Prozesszeiten gesteuert, die von den Maschinenbedienern über das HMI eingerichtet werden. Ebenso erfolgt die Einstellung von Prozessparametern wie Temperaturen und Drücken. Mit der X?line wird erstmals eine Maschine auf den Markt gebracht, die vollständig sensorgesteuert ist. Die Sensorsteuerung stellt sicher, dass die Prozessschritte selbständig und weitestgehend am optimalen Betriebspunkt ablaufen. Typische Fehler im Produktionsprozess werden automatisch erkannt und durch das System ausgeglichen. Darüber hinaus verfügt die X?line über eine Cloud?Anbindung, wodurch die Bedienbarkeit derselben stark vereinfacht wird. Das für die Parametrisierung der Maschine notwendige Expertenwissen kann über die Cloud abgerufen werden. Auch bei der Einrichtung neuer Artikel wird die Maschine korrekt parametrisiert, typische Anfahrverluste werden vermieden. Des Weiteren bietet die MULTIVAC Cloud dem Verarbeiter umfassende Dienstleistungen, die zur Verbesserung der Effizienz beitragen, wie beispielsweise Predictive Maintenance-Dienste.

1C:MESbyMEAT - Software Branchenlösung für die Fleischindustrie

Absolut-Soft

Moskau, Russland

Das System 1C:MESbyMEAT der Firma Absolut-Soft wurde für die Anwendung in den fleischverarbeitenden Betrieben für eine automatische Erfassung der Produktionsdaten entwickelt und gewährleistet eine vollständige Kontrolle über einzelne Produktions- und Logistikschritte im Fleischverarbeitungsbetrieb, mit Online-Überwachung und voller Dokumentation. Menschliche Fehler werden so bei der Erfassung der Produktionsdaten minimiert. Das flexible System kann Prozesse mit hoher Variabilität sowie die Schritte und Wahl der Rohstoffe abbilden, planen und steuern. 1C:MESbyMEAT ist ein flexibles Werkzeug zur Produktionsverwaltung und gewährleistet die Rückverfolgbarkeit kompletter Chargen vom Ankauf der Schlachttiere oder Fleisches bis hin zum Fertigprodukt. Die Benutzeroberfläche ist einfach und erfordert keine Vorkenntnisse von den Bedienern. Die Rohstoff-Selbstkosten für verschiedene Produktionsbereiche und Chargen können berechnet werden und Produktionsverluste reduziert werden. Ressourcen werden somit besser genutzt.

ROTO-PACKER ADAMS CARE-LINE EDITION

BEHN+BATES Maschinenfabrik GmbH & Co. KG 

Münster, Deutschland

Die BEHN+BATES-Hygienemaschine ROTO-PACKER ADAMS CARE-LINE EDITION befüllt 10- bis 25-kg-PE Schlauchfoliensäcke hygienisch ab. Der Sack für das Füllgut wird aus einer doppellagigen FFS-Seitenschlauchfolie geformt, gefüllt und dicht verschlossen. Das Besondere dabei ist, dass der Folienaußensack leicht und rückstandslos vom Innensack abziehbar und abtrennbar ist. Somit hat der Endverbraucher stets die Gewähr, dass der Innensack auch nach der Füllung während der Verarbeitung und des Transports absolut sauber bleibt und keine Fremdstoffe beim Öffnen des Innensackes in das Füllgut eindringen können.

Rapid Flour Check

Brabender GmbH & Co. KG

Duisburg, Deutschland

Der GlutoPeak stellt eine rheologische Schnellmethode zur Charakterisierung von Weizenmehlen dar. Mit ihm können schnell und zuverlässig Aussagen über die Mehl- und Gluten-Qualität getroffen und Klassifizierungen von Getreide- und Mehlchargen vorgenommen werden. Die Messung mit dem GlutoPeak erfolgt rheologisch durch Aufnahme des Drehmoments. Während der Messung wird das Gluten ausgewaschen und bildet nach einer charakteristischen Zeit ein Netzwerk aus, was durch einen Peak sichtbar wird. Durch weitere Scherung bricht das Netzwerk wieder zusammen, was sich in einem Abfall der Kurve darstellt. Beide Vorgänge spiegeln die charakteristischen Eigenschaften eines Mehles wider. Die Auswertemöglichkeiten wurden weiterentwickelt. Mit der Rapid Flour Check-Auswertung erhält der Kunde darüber hinaus Korrelationen zu etablierten chemischen und physikalischen Messverfahren. So können die Parameter Proteingehalt, Feuchtkleber, Wasseraufnahme und W-Value von der Software automatisch ermittelt werden.

ProMessa 2020

CSB-Automation AG 

Kestenholz, Schweiz

Im Projekt ProMessa 2020 hat CSB-Automation die gesamte Intralogistik eines mittelständischen SB-Fleischproduzenten automatisiert und die Vision der "Smart Food Factory" konsequent umgesetzt. Herzstück der Lösung ist die automatisierte Intralogistiktechnik, die durch das IT-System gesteuert und überwacht wird. So entsteht die Verknüpfung der Prozesskette zu einer smarten Gesamtlösung: von der Beschaffung über die Produktion, Zwischenlagerung und Kommissionierung bis hin zum Versand. Durch die Vernetzung der Betriebsabläufe und Intralogistikkomponenten gelingt es ProMessa, kleine Losgrößen in der geforderten Zeit kostengünstig und ressourcenschonend bereitzustellen. ProMessa hat mit dem Intralogistiksystem alle Möglichkeiten geschaffen, die Individualisierung der SB-Produkte - gemeint ist die kundenindividuelle Auszeichnung - soweit wie möglich nach hinten in der Prozesskette zu verlagern. Damit wird trotz kurzem Bestellvorlauf eine hohe Lieferperformance (99%) bei gleichzeitig niedriger Bevorratung und hohem Lagerumschlag erreicht.

SmoothCut ONE - die kompakte All-in-One PEF-Anlage

DIL e.V. 

Quakenbrück, Deutschland

Der Einsatz gepulster elektrischer Felder (Pulsed Electric Fields, PEF) führt zu einer Permeabilisierung von Zellmembranen. Derzeitige Anwendungen liegen in der Fruchtsaftindustrie sowie der Herstellung von Kartoffelprodukten. Neben der verbesserten Produktqualität stellen ein geringer Energie- und Wasserverbrauch wesentliche Vorteile des Verfahrens dar. In einer Kooperation des DIL mit der Ausgründung Elea GmbH wurde das System SmoothCut One entwickelt. Das kompakte Komplettsystem mit Förderanlage, Wasserbad und Pulsgenerator hat eine Behandlungskapazität bis 6 t/h und ist aufgrund seiner kompakten Abmessungen hervorragend zur Integration in bestehende Prozesslinien auch bei kleinen und mittelständischen Unternehmen geeignet. Darüber hinaus ist eine standardmäßige Behandlung von sinkenden und schwebenden Rohwaren gegeben.

Express Pasteurisation Bier

KRONES AG 

Neutraubling, Deutschland

Mit diesem Heißhalteverfahren wird die Heißhaltung von traditionell 30 Sekunden auf 6 Sekunden reduziert. Durch die Reduzierung der thermischen Belastung können trübungs- und mikrobiologisch stabile Weißbiere und filtrierte Biere mit besserer Qualität hergestellt werden. Die mikrobiologische Sicherheit ist dabei gleichwertig. Mit der Verkürzung der Zeit ist es möglich, mit einer Heißhaltung die kritische Temperatur für eine gewünschte Proteindenaturierung zur Trübungsstabilisierung der unfiltrierten Biere zu erreichen und dabei das Bier nicht zu überpasteurisieren. Es zeigen sich niedrigere Leitindikatoren für Sauerstoff, Hitze und Alterung bei der kurzen Heißhaltung.

NeMoSy® (Nexus Monitoring System)

Minerva Omega Group 

Bologna, Italien

NeMoSy® ist ein System, mit dem Maschinendaten verwaltet und überwacht werden können, um einen vollständigen Überblick über den Prozess zu erhalten. Das System überträgt Daten von der Maschine über Internet und Gateways an die Plattform. Der Funksender ist in der Maschine installiert und sendet die Maschinendaten an ein Gateway, das sich bis zu 100 Meter von der Maschine entfernt befindet. An diesem Punkt werden die Maschinendaten über API-Aufrufe vom Gateway an eine Cloud-Plattform gesendet, wo sie in Echtzeit angezeigt und mit anderen BI geteilt werden können. Auf diese Weise kann der Kunde einen vollständigen Fernüberblick über die Maschinen erhalten und überprüfen. Es wurde ein "plug and play" - und ein nachrüstbares Telemetriesystem entwickelt, das auf einer Plattform Informationen und die wesentlichen Dokumente sammelt, die ein Kunde oder ein Bediener benötigt, um seinen Maschinenbestand zu überwachen und zu verwalten.

Anlage zur Reinigung von Frittierfett in Großfritteusen

Pfeffer Filtertechnik, Inh. Ulrich Pfeffer

Gingen, Deutschland

Die Reinigung von Frittierfett in Großfritteusen geschieht bisher über Metall-/Papierbandfilter oder Rüttelsiebe. Diese teiloffenen Systeme haben den Nachteil, dass die Verletzungsgefahr durch Kontakt mit dem heißen Fett für den Arbeiter besteht und dass sich die heißen, fettbehafteten Produktkrümel bzw. das gebrauchte Papierfilterband selbst entzünden können. Das System "Profi Purge Plus" separiert kleinste Partikel aus dem Fett-Vollstrom über Zyklontechnik kontinuierlich ab, schleust diese ohne Fettverlust aus und transferiert diese ohne Luftkontakt in eine Schutzgas-beaufschlagte Abkühlkammer. In dieser Kammer kühlen die Krümel gefahrlos ab und werden im Anschluss kalt, manuell oder vollautomatisch in einen Sammelbehälter abgeworfen. Das Zusatzsystem "PP-Side Assist" reinigt das Fett beim Entleeren oder Befüllen der Fritteuse und befördert Partikel automatisch zum zentralen Sammelbehälter.

SAM® - Stephan Aseptic Multitherm

Stephan Machinery GmbH 

Hameln, Deutschland

SAM® ist als sein Kernstück in einer aseptischen Prozesskette zu verstehen. Die Basiskomponenten des aseptischen Prozesssystems sind ein geneigter, vakuumdichter, sowie ein hermetisch geschlossener Prozessbehälter mit optimiert designten Mischwerkzeug. SAM® ist kompakt designt und modular aufgebaut, so dass die prozessrelevanten Schritte auf einem Grundgestell platziert sind und von hier gesteuert werden. Die aseptische Prozesslösung im Bereich der Chargenherstellung oder Batchverfahren ermöglicht die Anwendung der ESL(Extended-Shelf-Life)-Technologie nicht nur für flüssige Produkte, sondern auch für stückige Einlagen. Der Sterilisationsprozess und der Kühlprozess erfolgen in einem Behälter - ohne Umverpackung und mit direkter Behandlung des Produkts.

TOMRA ACT

TOMRA Sorting Solutions Food 

Leuven, Belgien

Diese Benutzerschnittstelle für TOMRA-Lebensmittelsortierer ist eine grundlegend andere Möglichkeit für Benutzer und Kunden, mit diesen Maschinen zu interagieren. Lebensmittelsortiermaschinen enthalten sehr komplexe Sensoren, Förder- und Ausstoßtechnologien. Mit TOMRA ACT wurde ein System geschaffen, das die komplizierte Sortieraufgabe so einfach wie möglich hält. Die komplexen Anpassungen werden durch Drag & Drop-Operationen auf dem Sortierer-Touchscreen vereinfacht. Diese neue Schnittstelle stellt den Sortierer als ein Gerät zur Verfügung, um Produkte unterschiedlicher Qualität in verschiedene Ströme zu trennen, und gibt dem Bediener eine unmittelbare Rückmeldung über das Verhalten der Maschine. Bestimmte Kriterien der Produktqualität werden gebündelt und durch einfache Blöcke dargestellt. Die Kriterienblöcke zeigen in relativer Echtzeit Daten über diese Kriterien innerhalb des Prozesses, und durch einfaches Berühren des Kriterienblocks auf dem Bildschirm kann der Bediener wichtige Parameter über die Sortierkriterien anpassen. Diese Kriterien beschreiben das Produkt in den Strömen, nicht die Merkmale oder Funktionen der Maschine.

Hygienic Dispenser

ViscoTec Pumpen- u. Dosiertechnik GmbH 

Töging, Deutschland

Das Endloskolben-Prinzip (Exzenterschnecken-Technologie) ist schon lange bekannt. Durch den Hygienic Dispenser können nun Flüssigkeiten und hochviskose Pasten dosiert und abgefüllt werden. Im Zusammenspiel mit Robotern oder Anlagen werden so auch automatisierte Lösungen möglich. Mit der kleinen und kompakten Bauform der "Exzenterschneckenpumpe" können zum Beispiel Schokolade oder Zuckerguss auf verschiedenste Backwaren aufgetragen werden. Mit einer minimalen Dosiermenge von ca. 0,2 ml bei einer Genauigkeit von +/-1 % können Anwendungen in verschiedensten Lebensmittelprozessen bedient werden.

"DymoMix" - Weiterentwicklung eines Benetzungsprinzips als Vormischer für chargenweise und kontinuierlich produzierte Teige für die Lebensmittel- und Backwarenindustrie

Zeppelin Systems GmbH 

Rödermark, Deutschland

Das entwickelte Benetzungssystem DymoMix ist eine Weiterentwicklung des Benetzungsgeräts "MoisTec", welches den Fokus auf der Staubvermeidung hat. DymoMix arbeitet als Vormischer, spart Platz und Zeit beim Knetprozess von feinen Backwaren, Frisch- und Dauerbackwaren. Die Besonderheit besteht darin, dass pulverförmige Komponenten mit Wasser bzw. Öl benetzt werden und unmittelbar ein homogenes Gemisch entsteht. Die Benetzung mit Wasser oder Öl gelingt durch eine neu entwickelte Düse, die in der rotierenden Welle des Gerätes eingebaut ist. Dadurch bildet sich ein Flüssigkeitsschirm, durch den die pulverförmigen Partikel dringen müssen und somit benetzt werden. Hinterher werden die Teige in chargenweise oder kontinuierlich arbeitende Knetsysteme überführt, sodass die Knetzeit um 50 % reduziert wird. Die Konzentration von Mehlstaub im Arbeitsumfeld wird deutlich herabgesetzt. Der Einsatzbereich ist sehr weit, von sehr festen bis hin zu beinah flüssigen Teigen und sowohl für Nudel-, Brot- und Brötchenteige als auch für Massen in der Feinbäckerei geeignet.